Kindle Fire HD

Kindle Fire HD
Quelle: Amazon

Apples iPad und das Nexus 7 von Google sollen sich warm anziehen: Wenn es nach Amazon geht, werden die am Donnerstagabend vorgestellten neuen Tablets der Konkurrenz ordentlich zusetzen. Da wäre allen voran das Kindle Fire HD, das in zwei Varianten erhältlich sein soll: eine mit 7-Zoll-Touchscreen (18,8 cm, 1280 x 800 Pixel, 215 ppi) und eine mit 8,9 Zoll großem Display (22,6 cm, 1920 x 1200 Pixel, 255 ppi), der interne Speicher fasst je nach Wunsch 16 oder 32 Gigabyte. In allen steckt ein Dual-Core-Prozessor mit 2 x 1,5 Gigahertz. Allerdings wird vorerst nur die 7-Zoll-Version nach Deutschland kommen, genauer gesagt am 25. Oktober – vorbestellen kann man ab sofort. Mit 16 Gigabyte verlangt Amazon 199 Euro, mit doppelt so großem Speicher werden 249 Euro fällig. Für den 8,9-Zöller ruft der Versandhändler in den USA 299 Dollar auf. Alle Modelle gelangen per WLAN ins Internet, und das laut Hersteller dank zweier Antennen und der Unterstützung sowohl von 2,4 als auch 5 Gigahertz mit 41 Prozent mehr Tempo als das iPad 3. Für die USA wird es zudem noch eine Variant des 8,9-Zöllers mit LTE geben, Kostenpunkt: 499 Euro.

Daneben gönnt Amazon dem klassichen Kindle Fire mit 7 Zoll-Display un 8 Gigabyte Speicher, das seit rund einem Jahr in den Staaten erhältlich ist, ein Update: Der Arbeitsspeicher wurde verdoppelt, der Prozessor aufgestockt und ein leistungsfähigerer Akku eingebaut. Dieses „neue Fire“ gibt’s auch in Deutschland, ebenfalls ab 25. Oktober, für 159 Euro. Alle Kindle Fire-Modelle laufen unter Android 4.0, worüber Amazon aber eine ganz eigene Oberfläche legt.

Bei den E-Book-Readern legt Amazon ebenfalls nach: Der kleine Kindle mit 6 Zoll-Mattscheibe (kein Touchscreen) bleibt bei 79 Euro, soll aber 15 Prozent schneller umblättern und dank neuer Schriften besser lesbar sein. Der neue Version ist ab 12. September erhältlich und kann ebenfalls schon vorbestellt werden.

Die Premium-Version „Paperwhite“ mit integrierter Beleuchtung wird ab Oktober vorerst nur in den USA zu haben sein: Kräftigere Kontraste, 212 ppi bei einem 6 Zoll-Touchscreen und 62 Prozent mehr Pixel sollen den Lesekomfort deutlich erhöhen, verspricht der Herstller. Die Helligkeit lässt sich stufenlos einstellen, der Akku auch bei eingeschalteter Beleuchtung acht Wochen lang halten. Mit WLAN werden 119 Dollar fällig das Gerät mit zusätzlicher UMTS-Unterstüzung kostet 179 Dollar.

corporate-ir.net (Pressemitteilung Fire HD), corporate-ir.net (Pressemittleilung Paperwhite), spiegel.de, zeit.de, golem.de (mit Video zum Paperwhite)

Update:

Inzwischen sind Videos mit ersten Eindrücken der Kollegen vor Ort eingetroffen:
androidcommunity.com (Kindle Fire HD)
de.engadget.com (Kindle Paperwhite E-Book-Reader)

Vorbestellungen:

Kindle Fire HD, 7 Zoll, 16 GB
Kindle Fire HD, 7 Zoll, 32 GB
Neuer Kindle

Sicherheitsspezialisten warnen: Fingerprint-Reader von UPEK unsicher
Für ganz Eilige: Samsung Galaxy Note 2 jetzt vorbestellbar
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar