Amazon Plus Produkt

Quelle: Amazon, Screenshot

Dieses Plus ist eigentlich ein Minus: Produkte aus Amazons „Plus“-Programm können nur noch bestellt werden, wenn der Gesamtwert der Waren mindestens 20 Euro beträgt. Andernfalls ist keine Bestellung möglich, auch nicht für Prime-Kunden, nicht einmal gegen einen Aufpreis. Für Prime-Kunden entfallen nach Erreichen der 20 Euro-Grenze wie gewohnt die Versandkosten. Betroffen sind besonders günstige Produkte im Bereich von 5 Euro oder darunter, die entsprechend gekennzeichnet sind. Amazon begründet den Schritt damit, dieser ermögliche es, „niedrigpreisige Artikel ins Sortiment aufzunehmen, die wir ansonsten nicht zum Kauf anbieten könnten“. Dem widerspricht jedoch die Aussage einer Anbieterin, die auf „sellerforum.de“ berichtet, sie habe den Preis für ihr Produkt bei Amazon auf 3,95 Euro gesenkt, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Daraufhin sei die Ware gegen ihren Willen als Plus-Produkt eingestuft worden, weshalb Sie den Preis schließlich wieder auf über 5 Euro habe hochsetzen müssen. Offenbar stuft Amazon alle Waren unter 5 Euro automatisch in das Plus-Programm ein, sofern die Auslieferung über Amazon erfolgt („Fulfillment by Amazon“, FBA). Interessanterweise berichten in diesem Forum Händler auch davon, dass Konkurrenten das identische Produkt unter 5 Euro verkaufen, ebenfalls per FBA, dieses aber nicht als Plus-Produkt eingestuft wurde. Eine solche Wettbewerbsverzerrung dürfte wohl für massiven Ärger sorgen …
amazon.de, webzapper.de, sellerforum.de

Schrumpfausgabe eines Megasellers: Samsung Galaxy S III Mini im Test
Das Premium-Update für das Galaxy S III ist in Deutschland angekommen
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar