iOS 6 Logo

Quelle: Apple

Werber wollen wissen, wem sie was schicken. Um entsprechende Daten zu erheben, benötigen Hersteller und Netzbetreiber Identifikatoren („IDs“), um solche Daten anonym zu sammeln. Daher war der Aufschrei groß, als Apple die so genannte UDID aufgrund der Proteste von Datenschützern abschaffte. Unter iOS 6 kommen mit dem „Identifier For Advertising“ (IDFA) sowie dem „Identifier For Vendor“ (IDFV) gleich zwei neue IDs zum Einsatz, die eine noch genauere Kontrolle des Nutzerverhaltens ermöglichen als je zuvor. Auf den Webseiten von iOS 6 erwähnt Apple diese Tracking-Methoden mit keinem Wort. Dennoch weist das Unternehmen beispielsweise, welche Apps verwendet und welche Webseiten aufgerufen werden. Und schlimmer noch: Das Tracking ist in den Werkseinstellungen eingeschaltet! Besucht ein Anwender etwa mehrere Seiten mit Gebrauchtwagen, wird er mit höchster Wahrscheinlichkeit etliche Auto-Anzeigen auf seinem iPhone eingeblendet bekommen. Der IDFA verrät Anzeigenkunden zudem, ob eine Anzeige zu einem Download ihrer App geführt hat, was mit der früheren Lösung nicht möglich war.
Die flexible und zufällige Zuweisung der IDs soll zwar vollständige Anonymität gewährleisten, doch hat man als Nutzer einfach schon zu oft ähnliche Sätze gehört, die sich spätestens bei einer Hacker-Attacke als zu optimistisch erwiesen haben. Deshalb dürften nicht Wenige lieber Vorsicht walten lassen wollen und Interesse daran haben, die Tracking-Funktion von iOS 6 zu deaktivieren. Dies ist unkompliziert möglich, erfordert aufgrund der Negativ-Formulierung aber ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit, und etwas versteckt ist diese Option außerdem. Sie findet sich nämlich nicht unter „Datenschutz“, sondern in der Rubrik „Allgemein“. Dort muss zunächst „Info“ und dann weiter unten „Werbung“ selektiert werden. Der einzige Menüpunkt hier liest sich „Ad-Tracking beschrä…“ und meint, dass dieser Schalter die Kontrollfunktion deaktiviert. In der Werkseinstellung „aus“ ist das Tracking also aktiv, was nicht wirklich intuitiv ist; ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Möchte man das Tracking unterbinden, muss der Schalter also in die Position „ein“ gebracht werden.
businessinsider.com via t3n.de

iOS 6 Tracking

Quelle: t3n.de

Das Motorola Razr i mit Intel-Prozessor ist da: 399 Euro ohne Vertrag
Sharp zeigt erstes Smartphone mit sparsamer Display-Technologie IGZO
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar