Quelle: LG

Smartphones mit purem Android, die nicht von eigenen Nutzeroberflächen der Hersteller überlagert werden, bringt Google selbst heraus und nennt sie Nexus. So wie beispielsweise das neue Nexus 4, das von LG gebaut wird und ab 13. November auch hierzulande verfügbar sein soll. Allerdings fragten Nutzer sich schon immer, warum ausgerechnet bei den Google-Phones stets der Speicherkartenslot fehlt. Nun erklärte Google-Mitarbeiter Matias Duarte, warum dem so ist: „Jeder findet die Idee mit der SD-Karte gut, doch in der Realität ist sie für den Nutzer verwirrend“, schreibt Duarte in seinem Account auf Google+. „Wenn Du Fotos, Videos oder Musik abspeicherst, wo landet das? Auf der SD-Karte? Sollte es dafür eine Einstellung geben? Oder besser eine Abfrage jedes Mal? Was passiert, wenn Du die Karte austauschst? Das ist einfach zu kompliziert.“ Der interne Speicher von Smartphones sei hingegen einfach, der Nutzer müsse sich keine Gedanken über technischen Unsinn wie verschiedene Laufwerke machen, was wo gespeichert ist; dies sei ein Relikt aus der Computer-Steinzeit. Google habe deshalb den Weg eingeschlagen, ausschließlich einen internen Speicher zu nutzen.
Wie denken Sie darüber, liebe Leser? Wie wichtig ist Ihnen der Slot für eine Speicherkarte? Damit zusammen hängt natürlich auch die Frage, ob Sie bereits Cloud-Speicher nutzen und falls ja: wie intensiv und wofür? Wir freuen uns schon auf Ihre Stellungnahmen: Bitte als Kommentar unter diesem Artikel!
plus.google.com

PC ade: Dockingstation macht aus Galaxy Note 2 einen Rechner
Nokia bringt Lumia 920 und Lumia 820 schon Montag in den Handel
Tagged with →  

Eine Antwort auf Darum haben Nexus-Smartphones keinen Speicherkartenslot

  1. MrDeyny sagt:

    Also das ist in meinen Augen Schwachsinn, dass man durch eine Karte den Überblick verliert. Mir ist das zwar egal, ob der Speicher erweiterbar ist oder nicht, da ich eh meist nur ca 5 GB brauche, aber bei manchen wird es da schnell sehr eng. Denn beim Google Nexus werden 8 bzw. 16 GB für viele Leute einfach zu wenig sein. Deshalb bin ich dafür, dass man mehr Freiheit hat, was den Speicher angeht.

    Einen Cloud-Speicher nutze ich noch nicht (Brauche es auch nicht)

Schreibe einen Kommentar