E-Plus Netzausbau

Quelle: E-Plus

Na also: Auch E-Plus krempelt so langsam die Ärmel hoch für schnelle Datenübertragungen. Zusammen mit dem massiven Ausbau des Netzes auf HSPA+ im vergangenen Jahr habe man bereits viele Stationen auf LTE vorbereitet, wie der Netzbetreiber jetzt bekanntgab. Aktuell versorgt das UMTS-Netz von E-Plus nach eigenen Angaben mehr als 80 Prozent der Bevölkerung. Von diesen Stationen sind wiederum 97 Prozent auf HSPA+ hochgerüstet und ermöglichen somit Downloadraten von nominal 21 Megabit pro Sekunde. Dual-Cell-HSPA, das sogar doppelt so hohe Transfers ermöglichen würde, kommt bei E-Plus derzeit allerdings noch nicht zum Einsatz. Mit diesem Programm habe man die Kapazität des Netzes verdreifacht. Zum Ausbau gehört aber nicht nur die Sende-Technik, sondern auch der breitbandige Anschluss der Station ans Backbone-Netz. Dieser ist bei mehr als der Hälfte aller Standorte bereits erfolgt und täglich sollen es mehr werden sodass bis Mitte des Jahres sämtliche Stationen entsprechend versorgt werden können. Das bedeute allerdings nicht, dass E-Plus dann auch zwingend sofort den Startschuss für LTE geben wird, betont ein Sprecher. Andererseits dürfte das Unternehmen aber gewiss schnellstmöglich Kapital aus dem Ausbau seines Netzes schlagen wollen – allzu viel Zeit wird man sich daher wohl nicht mit dem offiziellen Start von LTE lassen.
eplus-gruppe.de

Viewsonic zieht sich aus Europa zurück: Keine Smartphones und Tablets
Nokia liefert Update für Lumia 920 und Lumia 820 aus
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar