Facebook Home: Chat Heads

Quelle: Facebook

Ab und zu ist Facebook noch für eine echte Überraschung gut: Am Donnerstagabend stellte das Social Network weder das vermutete Facebook-Smartphone vor, noch schlicht eine neue Version seiner App. Stattdessen demonstrierte Mark Zuckerberg eine komplett neue Oberfläche für Android-Telefone vor: „Facebook Home“. Die Anwendung legt sich über das Betriebssystem – wobei nicht gesagt wurde, ob dies lediglich ab Android 4.0 oder auch mit älteren Geräten unter Android 2.x funktioniert – und macht es zur Facebook-Zentrale. So tauchen direkt auf dem Sperrbildschirm neue Statusmeldungen auf und selbstverständlich sind die Facebook-App sowie der Messenger nur einen Klick entfernt. Der dritte Button des Sperrbildschirms führt zum klassischen Menü, durch das seitenweise gescrollt wird – dieser Part von Android bleib unberührt, wird aber quasi in eine niedrigere Hierarchie-Ebene abgedrängt. „Menschen statt Apps“, wie Zuckerberg mantra-mäßig wiederholte. Durch die Posts blättert der Nutzer per Wischgeste, Texte werden über vorhandene formatfüllende Fotos gelegt. Schick! Und für Facebook-Maniacs vermutlich auch durchaus spannend. Außerdem neu sind die „Chat Heads“: kleine, runde Porträtfotos der Facebook-Freunde, die sich über den eigentlichen Inhalt legen, also etwa eine Webseite. Auf diese Weise sind SMS-Nachrichten und Facebook-Chats stets nur einen Klick entfernt, nimmt der Nutzer an mehreren parallelen Konversationen teil, reicht ein Klick auf den nächsten Kopf, um in diesen Chat zu wechseln. Die Chat Heads können per „drag & drop“ beliebig auf dem Bildschirm verschoben werden. Jeden Monat ist ein Update geplant, das neue Funktionen bringen soll. Facebook Home kann man ab dem 12. April kostenlos über Google Play downloaden. Beim ersten Start erfolgt dann eine Abfrage, ob der reguläre App-Launcher ersetzen werden soll; wer die neue Oberfläche erst einmal testen möchte, verneint dies – dann taucht diese Abfrage beim nächsten Start erneut auf. Die Version für Tablets sei bereits in Arbeit und soll in einigen Monaten folgen.
Darüber hinaus hat HTC mit dem First das erste Smartphone vorgestellt, das mit vorinstalliertem Facebook Home ausgeliefert werden wird – ebenfalls verfügbar ab 12. April. Darüber hinaus soll das Gerät für „Facebook Home optimiert sein, was genau das bedeuten soll, ließ HTC-Chef Peter Chou offen. Allerdings wird das First zunächst nur in den USA und dort exklusiv bei AT&T zu haben sein: für knapp 100 Dollar.
facebooklive.com

Facebook-Spot zu „Home“ mit einigen Impressionen:

HTC bringt Butterfly doch nach Deutschland, Desire SV mit Dual-SIM
Test HTC One: Nr. 1 dank schärfstem Display und schnellstem Prozessor
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar