Die katastrophalen Probleme von Apples neuer, selbstgestrickter Karten-App dürfte die meisten Nutzer von iOS dazu veranlasst haben, sich das gute, alte Google Maps zurückzuwünschen. Das hat Apple jedoch aus dem Betriebssystem verbannt. Helfen könnte eine Maps-App für iOS 6, die Gerüchten zufolge in Arbeit sein soll. Das verneinte nun Eric Schmidt, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Google: „Wir haben noch nichts unternommen“. Man rede zwar ständig auf sämtlichen Führungsetagen miteinander, aber es sei Apples Entscheidung, ob man eine Google Maps-App im App Store für iOS haben wolle, so Schmidt auf einer Veranstaltung in Tokyo. Auf Spekulationen über das weitere Vorgehen wollte sich der Google-Manager nicht einlassen. Denkbar wäre auch, dass Apple alles auf die Nachbesserung seiner eigenen Karten-App setzt: Laut „Techcrunch“ soll Apple massiv versuchen, Mitarbeiter inbesondere des Maps-Projektes von Google abzuwerben. Ein Insider berichtet, dass für viele Mitarbeiter der Job weniger spannend sei, seit man sich auf die Navigation innerhalb von Gebäuden konzentriere. Deshalb würden sich nicht Wenige nun nach neuen Möglichkeiten umsehen, und da wäre ein Angebot aus Cupertino gewiss nicht das schlechteste.
yahoo.com, techcrunch.com

Nokia stellt zwei neue Touchscreen-Handys für knapp über 100 Euro vor
5 Millionen verkaufte iPhone 5 – Börse dennoch enttäuscht
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar