Motorola Lenovo Logo

Foto: Motorola, Lenovo, Bearbeitung: mobiwatch

Das darf man mal eine echte Achterbahnfahrt nennen: Erst dümpelt Motorola jahrelang im Koma vor sich hin, dann kauft Google den Laden im Herbst 2011 für 12,5 Milliarden Dollar, und nun übernimmt Computer-Riese Lenovo die Handy-Sparte der Amerikaner für schlappe 2,91 Milliarden Dollar. Die Übernahme gab Google-Chef Larry Page am Mittwochabend auf dem Unternehmens-Blog bekannt. Dieser Schritt überrascht, denn eigentlich sah alles danach aus, als wolle Google Motorola dafür nutzen, um eigene Smartphones wie das Moto G und Moto X zu produzieren, die als Oberfläche auf natives Android setzen. Dorthin hätte auch die Produktion künftiger Nexus-Modelle verlagert werden können. Doch Pustekuchen: Google mag allem Anschein nach kein Hardware-Hersteller sein und setzt dafür auch künftig lieber auf Zulieferer wie LG, die ja das Nexus 4 und Nexus 5 für den Internetkontern gebaut haben. Dass Lenovo Interesse an Motorola hat, verblüfft hingegen weniger, denn die Chinesen wollen ihre Aktivitäten im Mobilfunksegment erheblich ausbauen und bald unter anderem auch hierzulande Smartphones verkaufen. Vom US-Markt ganz zu schweigen. Da kann das zweifellos nicht geringe Know-how von Motorola gewiss helfen.
googleblog.blogspot.de

– Partner-Links –

Jetzt preiswerte Smartphones finden bei:

Amazon
Telekom
Vodafone
O2
Base

In Blackberry steckt jetzt auch Android: Apps ab sofort kompatibel
LG G Flex: Heilt die Rückseite wirklich von selbst? Test-Video
Tagged with →  

Eine Antwort auf Lenovo kauft Google Motorola Mobility ab: für 2,91 Milliarden Dollar

  1. MrDeyny sagt:

    Ob das so gut ist… Ich fand es ganz gut so wie es war. Naja, mal sehen was kommt.

Schreibe einen Kommentar