Beschleunigungssensor Caltech

Beschleunigungssensor
Caltech

Beschleunigungen tausendmal schneller und hochpräzise messen will ein neuer Sensor, den Forscher am California Institute of Technology (Caltech) entwickelt haben. Im Gegensatz zu bisherigen Sensoren arbeitet er nicht elektronisch, sondern optisch und soll somit auch äußerst kompakt ausfallen. Er eignet sich daher unter anderem zum Einsatz in Smartphones, die dadurch etwa auch in Gebäuden ohne GPS-Empfang präzise ihre Position errechnen könnten – hierbei stellt die relative Ungenauigkeit heutiger Beschleunigungsmesser ein Hindernis dar. Der optische Sensor bemerkt schon Verschiebungen von wenigen Femtometern – dies entspricht etwa der Radius eines Protons – innerhalb einer Sekunde erfassen. Das Funktionsprinzip ähnelt den Sensoren des „Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory“, welches die in der Relativitätstheorie vorhergesagten Gravitationswellen nachweisen soll. Dessen Sensoren sind jedoch mehrere Kilometer groß, im Prototyp des Caltech misst der optische Resonator hingegen nur einige Mikrometer.
caltech.edu via pressetext.com, ligo.caltech.edu (Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory)

Öffentliches WLAN-Netz in Berlin gestartet: 30 Minuten pro Tag gratis
Sony klärt: Android 4.1 kommt für Modelle aus 2012, nicht aus 2011
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar