Google Nexus 4 von LG

Quelle: LG, Bearbeitung: mobiwatch.de

Es ist schon ein Jammer: Da kommt mal ein vergleichsweise günstiges Smartphone mit Quad-Core-Prozessor und großem Touchscreen auf den Markt, und dann ist es beim Anbieter entweder ausverkauft oder dieser gibt eine Lieferfrist von 6 bis 7 Wochen an. Die Rede ist natürlich vom Nexus 4, das mit 8 Gigabyte 299 Euro ohne Vertrag kostet (diese Variante ist übrigens nicht zu empfehlen), oder mit 16 Gigabyte bei 349 Euro liegt. Selbst wer für das letztgenannte Modell bereits ist, 395 Euro auszugeben, kommt im freien Handel nicht viel schneller zum Zuge: Dort soll das von LG gebaute Nexus 4 ab 19. Dezember „erhältlich“ sein, doch bereits jetzt zeigt der Online-Shop eine Lieferzeit von 4 Wochen an. Nicht besser die Situation beim Media-Markt: Dieser musste sein Angebot auf den 15. Januar verschieben. Ob danach dann auch wirklich alle Vorbesteller ihr Gerät zügig erhalten werden, ist damit ja noch längst nicht gesagt. Laut LG war Google wohl tatsächlich überrascht vom riesigen Ansturm der Kunden, eine künstliche Verknappung wie bei Apple üblich soll demnach nicht Hintergrund der Engpässe sein.
play.google.com, saturn.de, mediamarkt.de, cnet.co.uk

Erster Eindruck des Nexus 4:

64 GB-Speicherkarten laufen auch in nicht zertifizierten Handys
Wählscheiben-"Handy" als Geschenk für jene, die schon alles haben
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar