Telefonica O2 mpass Logo

Quelle: Telefonica O2

Derzeit ist der Nutzen von Smartphones mit NFC hierzulande recht überschaubar: Mobiles Bezahlen mit dem Handy funktioniert bestenfalls punktuell. Telefonica kommt der dem Ziel nun einen Schritt näher: Seit heute können O2-Kunden mit dem hauseigenen System mpass nicht nur in Web-Shops, sondern auch im stationären Handel ihre Rechnungen begleichen. Zum Einsatz kommt die Plattform PayPass von Mastercard, der bereits etliche namhafte Kooperationspartner wie Aral, Vapiano, Douglas, Thalia, Christ, Hussel und diverse Filialen der Supermarktketten Real, Hit, Edeka sowie dm angeschlossen sind. Telefonica selbst holt die Star-Tankstellen sowie Conrad Electronic ins Boot. Und selbstverständlich sollen Kunden auch in den eigenen O2-Shops mit dem Handy bezahlen können – spätestens bis zum Jahresende sollen sämtliche Filialen an mpass angeschlossen sein.
Die Abwicklung erfolgt entweder über den eingebauten NFC-Chip des Smartphones oder mit Hilfe eines Aufklebers auf der Rückseite des Telefons, die Buchhaltung erledigt die mpass-App. Kunden halten ihr Handy in einem Abstand von bis zu vier Zentimetern an das Zahlungsterminal der Kasse, bei Beträgen unter 25 Euro erfolgt die Zahlung sofort, bei höheren ist eine Bestätigung durch die Eingabe einer PIN erforderlich. Ein optisches und akustisches Signal bestätigt die erfolgreiche Transaktion.
E-Plus hat mir der Targobank ein ähnliches Projekt am Start.
telefonica.de, eplus-gruppe.de

Öffentliches WLAN-Netz in Berlin gestartet: 30 Minuten pro Tag gratis
Diese Städte haben das LTE-Netz fürs iPhone 5
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar