Playboy iPad Cover 10/2012

Quelle: Burda

Ab Mittwoch gibt es die Inhalte der Print-Ausgabe des Playboy in speziell layoutetem Design erstmals auch fürs iPad. Programmiert wird in HTML 5, Bilder fährt die App größer als im Heft und Texte, die ursprünglich nur eine Spalte einnehmen, können in der Digitalversion ebenfalls länger ausfallen. Zudem gibt es Videos etwa von Dreharbeiten mit Fotomodellen in HD-Qualität. Der Startpreis beträgt 3,99 Euro, für das nächste Jahr sind Tablet-Ausgaben für Android und Windows 8 geplant. 20 Prozent seines Umsatzes macht der deutsche Playboy derzeit über das Internet: 15.000 Mitglieder weist der bezahlpflichtige „Cyber-Club“ auf, hinzu kommen mobile User, die einzelne Paid-Content-Angebote über ihr Smartphone abrufen.
Mit den strengen Sittenwächtern von Apple gerät der Playboy nicht aneinander, denn die App läuft über das Web, nicht über Apples App Store.
burda-news.de, wuv.de, areamobile.de

O2 bestätigt die neuen Tarife mit LTE fürs iPhone 5
Nokias Augmented Reality App City Lens für alle Lumias veröffentlicht
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar