Samsung Exynos Prozessor

Quelle: Samsung

Samsung soll mit dem Rollout eines Updates begonnen haben, welches die Sicherheitslücke des hauseigenen Exynos-Prozessors der vierten Generation schließt, der beispielsweise im Galaxy S III und im Note 2 zum Einsatz kommt. Aufgrund dieser Sicherheitslücke sollen die Geräte mit einem Root-Zugriff versehen werden können, wovon der Nutzer nichts bemerkt. Anschließend hätte der Angreifer quasi uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Daten. Das Update soll das Sicherheitsproblem zuverlässig beheben. Ob dieses Update auch die teilweise gemeldeten plötzlichen Totalausfälle („sudden death“) behebt, steht zur Zeit noch nicht fest.
sammobile.com

Facebook testet kostenloses Telefonieren via Messenger
ARD überträgt Programm vollständig live per Web auf Smartphones
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar