WhatsApp Logo

Quelle: WhatsApp, Bearbeitung: mobiwatch.de

Hohe Wellen schlägt derzeit die Nachricht, man müsse für WhatsApp plötzlich bezahlen. Mehrere Anwender berichten nun, sie seien aufgefordert worden, für die weitere Nutzung 0,99 Euro pro Jahr zu zahlen. Der Sturm der Überraschung ist umso verblüffender, als dass WhatsApp seit jeher kostenpflichtig war, lediglich die ersten zwölf Monate sollten gratis sein. Dies hat der Anbieter bislang nur nicht so genau genommen und die Gratis-Frist entweder nicht kontrolliert oder immer wieder verlängert. Dass damit „plötzlich“ Schluss ist, kann somit nicht wirklich überraschen. Allenfalls enttäuschen. Wobei einen solchen Betrag wirklich ausnahmslos jeder verschmerzen dürfte, der ein Smartphone nutzt, denn da werden derlei Summen wohl eher pro Tag fällig. Darüber hinaus gilt die Kostenpflicht ohnehin nicht für Apple-Nutzer: Diese zahlen nämlich beim Kauf der App einmalig 0,89 Euro, damit hat sich’s. Unterzugehen droht bei diesem Sturm im Wasserglas die Nachricht, dass WhatsApp offenbar endlich die seit September bekannte Sicherheitslücke geschlossen hat, die es ermöglichte, komplette Accounts relativ einfach komplett zu kapern.
mobiflip.de, focus.de, heise.de (Sicherheits-Update)

Test: HTC 8X – Der Flachmann mit Windows Phone 8 unter der Lupe
Nokias Karten-App Here jetzt für iOS verfügbar
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar