Quelle: Nokia

Kein Tippfehler: 41 (in Worten: einundvierzig) Megapixel erfasst der Fotosensor des Nokia 808 PureView. Damit wollen die Finnen eine nie dagewesene Bildqualität erzielen, zumindest was Smartphones betrifft. Nokia setzt dabei eine Techologie ein, die aber sogar Kompaktkameras gefährlich werden könnte: PureView ermittelt nämlich im Modus mit 2, 5 oder 8 Megapixel aus diversen Bildpunkten eine Art „Superpixel“, das mehr als die Summe seiner Teile ergeben soll. Quasi ein optisches Oversampling. Nicht zuletzt reduziert der digitale Zoom laut Nokia nicht die Bildqualität wie bisher üblich. Macht diese Technik also Kompaktkameras den Garus? Der Test von FOCUS Online geht dieser Frage auf den Grund und sagt, was es sonst noch über das Nokia 808 PureView zu wissen gibt.

focus.de

Erste Eindrücke des Nokia 808 PureView:

Google Translate übersetzt jetzt auch live und Fotos
Mobiles Fernsehen bleibt in Deutschland weiterhin Zukunftsmusik
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar