Multimedia: Kein Vergleich

Review of: ZTE Axon 7 Mini
Test:
Lutz Herkner

Reviewed by:
Rating:
3
On 20. Januar 2017
Last modified:10. März 2017

Summary:

Das ZTE Axon 7 Mini ist dank seines kleineren Displays mit 5,2 Zoll kompakter Als das Axon 7. Was sich alles geändert hat, sagt der Test …

ZTE Axon 7 Mini

Foto: mobiwatch

Foto

Die Kamera hat ZTE ebenfalls abgespeckt: Während das Axon 7 mit 19,9 Megapixel und optischem Stabilisator aufwartet, fehlt letzterer beim Axon 7 Mini und die Auflösung geht bis 15,9 Megapixel mit. Auf der Front sank die Größe leicht von 7,99 auf 7,68 Megapixel. Die beiden weißen LEDs auf der Rückseite liefern 64 statt 74 Lux, die Ausleuchtung des Nahbereiches fällt aber fast ebenso gut aus.

Die Qualität bei Tageslicht sind die Aufnahmen nahezu ebenso scharf wie beim Axon 7, wenngleich sich die etwas geringere Pixelzahl bei Vergrößerungen natürlich früher bemerkbar macht. Außerdem gefallen Belichtung und damit Kontraste sowie Dynamik bei vielen Testaufnahmen auf dem Axon 7 etwas besser, während die Belichtung beim Mini teilweise etwas zu hell wirkt. Unter mittleren Lichtbedingungen wie in geschlossenen Räumen und erst recht unterer schlechten wie am Abend macht sich jedoch der fehlende optische Stabilisator bemerkbar: Wo das Axon 7 meist noch recht scharfe Ergebnisse produziert, verwackelt das Mini bereits. Vor allem bei wenig Licht fällt zudem das stärkere Bildrauschen des Mini auf.

Auf der anderen Seite konnten im Test aber nicht die beim Axon 7 mitunter gesichteten Unschärfen am linken Rand festgestellt werden, weshalb das Axon 7 Mini trotzdem besser abschließt als sein großer Bruder. Unter Strich steht ein knappes „Befriedigend“.

Video

Bewegtbilder zeichnet der Kandidat mit maximal 1920 x 1080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Dem Mini fehlen also sowohl der 60-fps-Modus als auch die 4K-Videos des Axon 7. Die Schärfe ist grundsätzlich passabel, die Details könnten genauer sein. Vor allem aber ist der Autofokus ein kompletter Reinfall: er pumpt häufig und teilweise findet er auch gar nicht die richtige Schärfe, sodass die Aufnahme für eine Weile komplett verschwommen ist. Die Clips des Axon 7 Mini sind mithin so gut wie unbrauchbar, das setzt ein „Ungenügend“!

Audio

Wie sein großer Bruder, so verfügt auch das Axon 7 Mini über Stereo-Frontlautsprecher. Wer mag, kann sich im folgenden Sound-Check selbst einen Eindruck über deren Qualität im direkten Vergleich zum Axon 7 und weiteren Smartphones verschaffen:

Auch Dolby Atmos ist dem kleinen Ableger erhalten geblieben. Wie sich der Sound-Optimierer bei Verwendung der Lautsprecher macht, demonstriert das folgende Video:

Der Hörtest wird am Kopfhörerausgang mit den Ultimate Ears Reference Monitors als Referenz durchgeführt. An dieser erzeugt der Proband einen kräftigen, ausgewogenen Klang. Allerdings kratzen die Höhen ein klein wenig während die Bässe zu stark in den Vordergrund treten, wodurch sie etwas unpräzise werden. Der Gesamteindruck wird dadurch ein bisschen schwammig. Aber das ist nicht weiter tragisch, denn erstens lässt sich derlei sowieso nur mit exzellentem Equipment heraushören und zweitens fällt das nur im direkten Vergleich auf. Weshalb das Axon 7 Mini unterm Strich noch ein „Gut“ für seinen Klang am Kopfhörerausgang kassiert. Punktgleich mit dem Axon 7.

Test Honor 6X: Dual-Kamera-Bolide für 249 Euro
Honor 6X: Wie hört sich der Lautsprecher im Vergleich zum 5X an? Sound-Check – Test
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar