Jens Schulte-Bockum

Jens Schulte-Bockum, Quelle: Vodafone

Jens Schulte-Bockum, seit vergangenen Oktober Chef im Hause Vodafone, hat dem Konzern ein neues Programm ins Pflichtenheft geschrieben: Dank „ONE“ wolle man wieder die Nummer Eins im Lande werden. Die Lettern stehen für „Ohr am Kunden“, „Netz, Produkte, Service“ sowie „Erlebnis und Qualität“. Die Nutzer seien Kunden bei einem Premiumanbieter – und so sollen sie sich auch fühlen, schreibt Schulte-Bockum im Unternehmensblog. Ihnen soll bei ausnahmslos jedem Kontakt sofort geholfen werden und sie sollen den Umgang mit Vodafone als einfach empfinden. Die Realität sieht bei Vodafone derzeit meist gänzlich anders aus – wie auch Schulte-Bockum zugibt: „Das Feedback unserer Kunden (nicht zuletzt in den sozialen Medien) und auch mein eigenes Erleben haben aber deutlich gemacht, dass wir in einigen Feldern noch ‚Luft nach oben‘ haben“, schreibt er weiter. „Dass dies bisher offensichtlich noch nicht durchgängig der Fall ist, wurmt uns. Mit ONE fühlen wir uns nun konsequent selbst auf den Zahn.“ Als konkrete Ziele nennt der Vodafone-Chef unter anderem den Sieg im Netztest von „Connect“ spätestens 2014, die Führungsposition in der Kundenzufriedenheit, dass sämtliche Abläufe gleich beim ersten Mal funktionieren sowie eine Steigerung der Kundenbasis um 10 Prozent.
vodafone.de via teltarif.de

App sucht Parkplatz: "Parker" jetzt auch in Deutschland
Wenig Zeit zum Lesen? Dann kommt die Blinkist-App gerade recht
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar